Menschen auf der Flucht konkrete Hilfe geben

Menschen auf der Flucht konkrete Hilfe geben

Der ASB-Kreisverband betreut seit Juli 2014 Flüchtlinge im Landkreis. Um Menschen auf der Flucht schnelle Hilfe zu geben und sie vor Ort zu unterstützen, hat der Kreisverband ein neues Arbeitsfeld beschritten. Seit dem 1. Juli 2014 besteht eine Kooperation zwischen dem ASB und dem Landratsamt Sömmerda zur Erfüllung der Aufgaben in der sozialen Betreuung und Beratung im Rahmen des Flüchtlingsaufnahmegesetzes.

Derzeit gibt es rund 170 asylsuchende Personen im Landkreis, davon sind rund 70 Kinder zwischen 0 und 17 Jahren. Sie sind untergebracht in Einzelunterkünften in Sömmerda, Kölleda und Buttstädt. Diese Familien kommen vorrangig aus Serbien, Albanien, Afghanistan, Mazedonien, Tschetschenien, Kosovo, Syrien und dem Irak.

Der ASB beschäftigt zwei Mitarbeiterinnen in der Sozialbetreuung und -beratung. Die Betreuung umfasst hauptsächlich die Begleitung und Unterstützung der Flüchtlinge bei behördlichen Wegen, die Ausstattung und Kontrolle der vom Landratsamt angemieteten Wohnungen, die Anmeldung der Kinder in den Schulen und bei Bedarf und vorhandenen Kapazitäten in den Kindertagesstätten im Landkreis Sömmerda.

Darüber hinaus organisieren die Mitarbeiterinnen weiterführende Angebote wie z. B. die Anmeldung bei der Tafel e.V.  und die Organisation von individuell zugeschnittenen Sprachkursen in Zusammenarbeit mit der VHS Sömmerda. Letzteres Angebot ist allerdings nur möglich durch eine Spende, die am  19. Dezember 2014 von Frank Krätzschmar, Geschäftsführer der Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft, überreicht wurde. Mit dieser Spende war es auch möglich, allen Familien ein Weihnachts-geschenk persönlich zu überreichen, um ihnen zu zeigen, dass wir sie willkommen heißen.

Ansprechpartnerin für die Betreuung der Flüchtlinge: Antje Iwan, Tel. (03634) 32 09 78

Share